Direktsaat – Mineralien und Tiergesundheit

Pflanzenterminierung sowie Tiergesundheit

Wir führen zwei Feldtage durch, auf denen die Pflanzenterminierung vor der Direktsaat durch ein mechanisches Spezialfräsverfahren, das auch für Bio-Betriebe geeignet ist, sowie die Tiergesundheit durch angemessene Mineralienversorgung behandelt werden.

Mittwoch, 6.11.2019
in der Nähe von Aalen

Freitag, 8.11.2019
in der Nähe von Stendhal

Betriebe

Mittwoch: Gemischtbetrieb in der Nähe von Aalen

  • Konventioneller und Bio-Betrieb mit höchster Milchleistung
  • Steinreiche Böden
  • Zwischenfruchtanbau
  • Seit über vier Jahren Einsatz der Fräse statt Glyphosat
  • Weitestgehender Verzicht auf Glyphosat

Freitag: Konventioneller Betrieb in der Nähe von Stendhal

  • Langjährige Erfahrung mit Minimalbodenbearbeitung und Direktsaat
  • Sehr schwere Böden, Auenböden
  • Zwischenfruchtanbau
  • Ältester Betrieb mit Fräseneinsatz in Deutschland
  • Seit über sechs Jahren weitestgehender Verzicht auf den Einsatz von Glyphosat

Referenten und Programm

Clyde Morter

Clyde Morter hat seit über 30 Jahren Erfahrung mit der Terminierung von jeglichem Aufwuchs durch entsprechend adaptierte Fräsen. Clyde Morter wird in Nordamerika „Mr. Rotavator“ genannt und nennt die Fräse: „Mechanisches Glyphosat“.

Eine Vielzahl von Bio-Betrieben setzen seit mehr als 30 Jahren die Fräse als einziges Bodenbearbeitungsgerät ein und erzielen mittlerweile Ertragsgleichheit zu den konventionell wirtschaftenden Nachbarn.

  • Fräsen auf steinigem Boden
  • Fräsen auf schweren Böden
  • Kosten und Nutzen der Minimalbodenbearbeitung
  • Terminierung von Zwischenfrüchten
  • Vorteil des Verzichts auf chemische Terminierung
Auf einem Bio-Betrieb wurde mittels Fräse die Zwischenfrucht terminiert und der steinige Boden für die Direktsaat vorbereitet
Feldtag mit Pflanzenterminierung durch Fräse auf steinigem Acker

Der auf dem Foto gezeigte Bio-Betrieb erzielt identische Erträge wie der Nachbar mit seinem konventionellen Betrieb!

Am Nachmittag wird es eine Besichtigung der Ackerflächen des gastgebenden Landwirts geben, die die Vorteile dieser Form der Bodenbearbeitung eindrücklich zur Schau stellen wird.

Will Winters

Will Winters ist Tierarzt und beschäftigt sich seit Jahren mit der ganzheitlichen Versorgung mit Mineralstoffen zur Behandlung und der Vorbeugung von Krankheiten bei Nutztieren.

Das Kuhfell zeugt von der guten Mineralienversorgung einer Mutterkuh, die nach sechs Wochen ohne Regen auf einer Weide grast und dies bei Tagestemperaturen über 40° C
Mutterkuh mit gesunder Fellstruktur findet grünes Gras bei über 40° C
  • Zusammenhang zwischen Boden, Mineralien und Futter der Nutztiere
  • Weidemanagement fördert grünes Gras auch bei Dürre
  • Mineralien zur Vorbeugung von Krankheiten bei Kühen, Schweinen und Hühnern
  • Mineralversorgung: Können Tiere selbst entscheiden, welche Mineralien sie benötigen?
  • Einfluss der Mineralversorgung bei abnormalem Verhalten
    Beispiel: Schwanz beißen bei Schweinen
  • Glyphosat und der Einfluss auf die Mineralienverfügbarkeit für Boden, Pflanzen und Tiere
Mutterkühe auf der Weide versorgen sich selbstständig mit fehlenden Mineralien aus dem Mineralienbuffet
Mineralienbuffet für Mutterkühe auf der Weide

Ablauf und Anmeldung

Alle Vorträge werden vom Englischen simultan ins Deutsche übersetzt.

Beginn: 9:00 Uhr
Mittagessen
Nachmittag gegen 14:30 Uhr Besichtigung der Praxisflächen
Tagungspauschale: € 75.-
Begrenzte Teilnehmerzahl
Anmeldeschluss: 31.10.2019

↓